+  Esperanto-forum
|-+  Agendo / Agenda
| |-+  Agenda / Agendo (Kontrolanto: Roland Rotsaert)
| | |-+  25.10: Vom Glück der Sprachen - Pri la feliĉo de la lingvoj

Ligitaj eventoj

  • Pri la feliĉo de la lingvoj: 25 oktobro 2022

Aŭtoro Fadeno: 25.10: Vom Glück der Sprachen - Pri la feliĉo de la lingvoj  (Legita 370 fojojn)

0 anoj kaj 1 Gasto rigardas tiun ĉi fadenon.

Elsalutinta Roland Rotsaert

  • Forumadministranto
  • Heroo
  • *****
  • Afiŝoj: 1247
  • Sekso: Vira
    • Roland Rotsaert
25.10: Vom Glück der Sprachen - Pri la feliĉo de la lingvoj
« je: 21 oktobro 2022, 07:24:09 atm »

En mardo, 25a de oktobro, ekde la 19a horo, okazos diskuto kun la temo "Vom Glück der Sprachen" (Pri la feliĉo de la lingvoj). Oni povos ĝin sekvi rete kaj meti skribajn demandojn en la babilejo:
https://www.ici-berlin.org/events/vom-glueck-der-sprachen/
La titolo celas la feliĉon paroli kun aliaj, kun kiuj oni havas komunan lingvon.

Organizas la institucio Kulturlabor, ICI, Institute for Cultural Inquiry. Partoprenos la diskuton Maike Albath, Markus Messling, Jürgen Trabant.

Maike Albath ist eine prominente Literaturkritikerin, die Bücher aus der ganzen Welt dem deutschen Lesepublikum nahebringt. Ihre große Spezialität ist die italienische Literatur, der sie mehrere Bücher gewidmet hat. Sie arbeitet derzeit hauptsächlich für den Deutschlandfunk.

Markus Messling ist Professor für Romanische und allgemeine Literatur- und Kulturwissenschaft in Saarbrücken. Er forscht u.a. zur Wissensgeschichte der europäischen Philologie und Sprachanthropologie.

Jürgen Trabant ist Sprachwissenschaftler und Semiotiker, der sich mit französischer, italienischer und deutscher Sprachphilosophie und Sprachpolitik beschäftigt."

Jürgen Trabant konatiĝis kiel kontraŭesperantisto, per rimarkoj kiel "Nichtsprache" por Esperanto, ke la planlingvoj estus agresaj kontraŭ la.aliaj lingvoj ("aggressiv handelnd", 1986) kaj ke Esperanto (kontraste al la latina) ne havus (grandan) literaturon...

Priskribo

Das Glück der Sprachen ist keine allgemeine oder unmittelbare menschliche Erfahrung. Wenn man nicht verstanden wird oder den anderen nicht versteht, weil es so viele verschiedene Sprachen gibt, lässt einen das eher verzweifeln. Eine tief deprimierende Erfahrung nennt dies Harald Weinrich. Wenn wir alle eine Sprache hätten oder alle Sprachen verstehen könnten, wären wir glücklicher.

Die Bibel fasst dementsprechend die Vielfalt der Sprachen als Resultat einer Strafe für den Turmbau zu Babel. Das Glück kommt historisch offensichtlich später auf als die Verzweiflung über die Vielfalt der Sprachen. Voraussetzungen sind moderne Einsichten in die Funktion und die Besonderheit der Sprachen, nämlich dass sie der denkenden Bewältigung der Welt dienen und dabei einen großen kognitiven Reichtum entfalten, der das Sprechen mehrerer Sprachen, das Lernen von Sprachen, das Nachdenken über Sprachen, das Übersetzen, das Lesen von Literatur und die Begegnung mit anderssprachigen Menschen zu einem glückhaften Erleben macht."

La lasta frazo enhavas proksimume 58 vortojn. Esperinde la diskuto mem estos iomete malpli komplika.

Amike,     Lu lu.esperanto@gmx.de